Individuelle Begleitung

Trauer in Zeiten von Corona – Eine Hilfe für Trauernde

Gerade ist fast nichts mehr normal. Wenn ein Mensch gestorben ist, mit dem man eng verbunden ist, fällt man damit aus seiner gewohnten Welt heraus. Mancheiner findet sich in einem Chaos von Gefühlen wieder und kennt sich selbst kaum wieder. - Nun hat das Covid-19-Virus alle aus der gewohnten Welt herausgeholt und verunsichert. Das Abschiednehmen ist in der sonst üblichen Weise nicht möglich. Und die Anteilnahme auch nicht. Gerade das, was man in der Trauer als hilfreich empfindet, die Nähe von Menschen, die einfach da sind und einen vielleicht still in den Arm nehmen, ist nicht erlaubt.  Auch wo ein persönlicher Kontakt nicht möglich ist, bleibt z.B. die Möglichkeit zu telefonieren. Auch wenn es vielleicht schwer fällt, rufen Sie Ihnen vertraute Menschen an. Auch Beratungsstellen, TrauerbegleiterInnen, die Telefon- und Chatsseelsorge oder SeelsorgerInnen Ihrer Kirche bzw. Ihrer Religionsgemeinschaft sind für Sie da.  Und unter 0800 – 111 20 17 erreichen Sie von 14 Uhr und 20 Uhr kostenlos die ökumenische Corona-Seelsorge-Hotline.

Als Download finden Sie auf unserer Homepage einige Anregungen, die Ihnen vielleicht in dieser besonderen Zeit eine Hilfe sein können.

Trauersprechstunde

Als erste oder auch zusätzliche Anlaufstelle für trauernde An- und Zugehörige und deren BegleiterInnen gibt es jetzt auch das Angebot einer telefonischen Trauersprechstunde.

Als Gesprächspartnerin steht Ihnen mit Diakonin Anja Köster-Roes eine erfahrene Trauerbegleiterin zur Verfügung. Mit ihr können Sie  über ihre Situation, ihre Sorgen und Fragen sprechen. Sie können nach geeigneten Möglichkeiten für ihren ganz persönlichen Trauerweg suchen und/oder sich über weitere Angebote der Unterstützung informieren.

Sie erreichen sie donnerstags von 09.00 -12.00 Uhr über die (Lebensraum-Diakonie) Telefonnummer 0581-971895-20

Die Trauersprechstunde ist ein Angebot des Kirchenkreises Uelzen gemeinsam mit dem Lebensraum-Diakonie. Es richtet sich an alle Menschen,  die Unterstützung in der Trauer suchen.

 

Telefonseelsorge

„Sorgen kann man teilen“ lautet der Grundsatz der TelefonSeelsorge. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen rund um die Uhr Anrufe entgegen – egal, ob um acht Uhr morgens oder um Mitternacht. Denn Sorgen wiegen schwer und sie richten sich nicht nach Tages- oder Öffnungszeiten.

Die TelefonSeelsorge ist für jeden da, für alte und junge Menschen, Berufstätige, Hausfrauen, Auszubildende oder Rentner, für Menschen jeder Glaubensgemeinschaft und natürlich auch für Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit. 

TELEFON: (0800) 111 0 111 · (0800) 111 0 222 · 116 123, Ihr Anruf ist kostenfrei.
INTERNET: Unter www.telefonseelsorge.de findet sich auch die Möglichkeit der Mailseelsorge und der Chatseelsorge. 

Chatseelsorge

Manchmal fällt es schwer über die eigenen Sorgen zu sprechen. Manchen fällt es leichter sich durch das Schreiben auszudrücken. Unter www.chatseelsorge.de erreichen Sie ein Online-Seelsorge-Angebot, bei dem man zu festen Zeiten mit einem Seelsorger chatten kann. Das Angebot der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in Kooperation mit der evangelischen Kirche im Rheinland ist offen für alle Menschen.

CHAT: www.chatseelsorge.de

Ambulanter Hospizdienst im Landkreis Uelzen

Der Ambulante Hospizdienst im Landkreis Uelzen vermittelt persönliche Kontakte mit ausgebildeten Sterbe- und Trauerbegleitern. Hier finden Sie Menschen, die Zeit für Sie haben zum Reden, Zuhören, Schweigen, sowie zur Unterstützung und Begleitung. 

Die Begleitung ist unabhängig von Religionszugehörigkeit, Nationalität, Weltanschauung und Alter – ohne dass für die Begleiteten und deren Angehörigen Kosten entstehen. 

Kontakt: Britta Grunwald, Koordinatorin, Tel. (05821) 967679, 
Internet: http://www.hospizdienst-uelzen.de/begleitung.html

Ambulanter Hospizdienst Am Stadtwald (Uelzen)

Qualifizierte Ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen sterbende Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt und deren Angehörigen. Wir kommen nach Hause, ins Pflegeheim, ins Krankenhaus und ins Hospiz.

Wir nehmen uns Zeit, miteinander zu sprechen, zu lachen, zu weinen oder auch zu schweigen. Wir übernehmen keine Pflege, aber wir entlasten die Angehörigen durch unsere regelmäßige und verlässliche Anwesenheit.

Die Begleitung ist unabhängig von Religion, Konfession und Nationalität. Die Beratung und Begleitung ist für Sie kostenfrei. Wenn Sie möchten, können Sie uns mit einer Spende unterstützen.

Kontakt: Silvia Meineke, Telefon: 0581 97165622

Email: ehrenamt@hospiz-am-stadtwald.de

Internethttps://hospiz-am-stadtwald.de/de/ambulant/ (hier auch Information zur ehrenamtlichen Mitarbeit)

Tobias-Gemeinschaft Uelzen

Die Tobias-Gemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, für eine würdevolle Bestattung von Menschen ohne Angehörige und eigene finanzielle Mittel zu sorgen, die im Bereich der Hansestadt Uelzen versterben. Sie organisiert vierteljährliche Trauerfeiern auf dem Uelzener Friedhof, auf dem dann auch die Beisetzung stattfindet. Die Unterstützer der Tobias-Gemeinschaft geben den Verstorbenen dabei das letzte Geleit. Ziel ist es, dass Menschen, die in Uelzen versterben, nicht anonym und auswärts bestattet werden, sondern in unserer Mitte und unter Nennung ihres Namens.

 

Die Trauerfeiern 2020 finden jeweils freitags um 15 Uhr in der Uelzener Friedhofskapelle statt: 27.3., 26.6., 25.9., 18.12.

Kontakt: Pastor Florian Moitje (florian.moitje(at)lebensraum-diakonie.de / 0176-24305538)

Krankenhausseelsorge

In fast allen Kliniken in Deutschland bestehen Angebote zur seelsorglichen Begleitung von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden – unabhängig von der religiösen Zugehörigkeit. Auch im Landkreis Uelzen stehen Ihnen haupt- und ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger in Sterbe- und Trauersituationen unterstützend zur Seite. 

Klinikum Uelzen
Pastorin Christine Ehlbeck (ev.), Tel. (0581) 83 1085
E-Mail: christine.ehlbeck(at)helios-gesundheit.de 
Wika Posniak (kath.), Tel. (0581) 902812
E-Mail: wikaposniak(at)t-online.de 

Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen
Pastorin Birgit Hagen (ev.), Tel. (05821) 826315, 
E-Mail: b.hagen(at)hgz-bb.de  

DianaKlinik Bad Bevensen
Diakonin Antje Meyer (ev.), Tel. (05821) 803705
E-Mail: antje.meyer(at)diana-klinik.de 

Seepark-Klinik Bad Bodenteich
Diakonin Anja Köster-Roes, Tel.: (05824) 21-0 (Zentrale)
Mi – Fr 08:30 – 12:30 Uhr
E-Mail: scollan(at)gmx.de 

Notfallseelsorge

Als Krisenintervention beteiligt sich die Notfallseelsorge im Auftrag der christlichen Kirchen an der organisierten psychosozialen Notfallversorgung. Sie ist darauf ausgerichtet, Opfern, Angehörigen, Beteiligten und Helfern von Notfällen (Unfall, Großschadenslagen usw.) in der akuten Krisensituation – unabhängig von ihrer religiösen oder weltanschaulichen Zugehörigkeit - beizustehen. Aber auch Hilfe nach häuslichen traumatischen Ereignissen, wie nach erfolgloser Reanimation, plötzlichem Kindstod und Suizid, sowie Begleitung der Polizei bei der Überbringung von Todesnachrichten gehört zum Einsatzbereich der Notfallseelsorge.

Die Alarmierung der Notfallseelsorge, deren Einsatz sich auf die akute Situation bezieht, erfolgt in der Regel über die Leitstellen der Rettungsdienste, Polizei oder Feuerwehr.

 

Evangelische Ehe-, Lebens- und Familienberatung

Die Beratungsstelle Uelzen bietet Hilfestellung, um Wege aus Krisen zu finden. Hier werden Gespräche zu Trauer und Verlust sowie Nöte und Konflikte angeboten. Das Gesprächsangebot versteht sich als Unterstützung und Begleitung.

Heike Kwaschnowitz, Tel. (0581) 971895-11
E-Mail: lebensberatung.uelzen(at)lebensraum-diakonie.de

Seelsorge in den Religionsgemeinschaften

Seelsorgliche Begleitung findet sich – in unterschiedlicher Weise – auch in jeweiligen religiösen Gemeinden, z.B. durch eine Aussegnung nach Eintritt des Todes, Gestaltung der Trauerfeier und Beisetzung, seelsorgliche Gespräche, Gedenken in den Gottesdiensten, seelsorgliche Unterstützung von Schulen und anderen Einrichtungen, Mitwirkung bei öffentlichen Trauerfeiern. Die Kontaktdaten der für Sie zuständigen finden Sie im Telefonbuch und im Internet.